Allgemeine Liefer- und Geschäftsbedingungen

Allgemeine Liefer- und Geschäftsbedingungen.

Diese allgemeinen Liefer- und Geschäftsbedingungen gelten, sofern diesbezüglich nichts anderes vereinbart wurde, für alle Geschäfte, Leistungen und Lieferungen der Firma Frühlinger Fenster und Türen GmbH..

I. Angebote:

Unsere Angebote bleiben, wenn nicht anders angegeben, 30 Tage ab Anbotsdatum verbindlich. An Kostenvoranschlägen, Zeichnungen, Aufmaßen und anderen Unterlagen behalten wir uns ein Eigentums- und Urheberrecht vor. Sie dürfen ohne unsere Zustimmung niemanden zugänglich gemacht werden. Unterlagen vom Anfrager werden auf Wunsch zurückgesandt.

II. Auftrag:

Jede an uns gerichtete Bestellung wird erst durch Bestätigung an den Auftraggeber (in der Folge "AG") verbindlich. Telefonische oder mündliche Abänderungen oder Nebenabreden bedürfen zu ihrer Wirksamkeit unserer schriftlichen Bestätigung. Der AG hat nach Erhalt der Auftragsbestätigung dieselbe zu prüfen und allfällige Beanstandungen zum Inhalt oder Umfang, innerhalb von 4 Tagen dem Auftragnehmer (in der Folge "AN") mitzuteilen. Nach Ablauf dieser Frist ist der Auftrag verbindlich.

III. Rücktritt

Ein Rücktritt vom Auftrag ist nach Ablauf der gesetzlichen Rücktrittsfrist nur möglich, wenn seitens des AN noch keine Bestellungen an Dritte, oder sonstige Arbeiten an der Ware durchgeführt wurden. Die gesetzliche Storno-, und Bearbeitungsgebühren sind in jedem Falle fällig. Systemänderungen-, oder technische Änderungen können nicht zur Auftragsstornierung seitens des AG führen. Maße: Aus produktionstechnischen Gründen behalten wir uns geringe Maßänderungen vor.

IV. Lieferung:

Die angegebenen Lieferzeiten sind annähernd, wir können daher bei Lieferzeitüberschreitungen in keiner Art für den entstehenden Schaden haftbar gemacht werden. Die Lieferzeit kann nicht gehalten werden, wenn der AG nachträglich Änderungen vornimmt.

V. Montagen

Bei Montagen ohne vorhandenen Waagriss wird nach den gegebenen Mauerlichten, ohne Rücksicht auf Waaggleichheit montiert. Nachputzarbeiten werden ohne Angleichung an die bestehende Fassadenputzstruktur-, und Farbe ausgeführt. Um Rissbildung und Haftungsschäden des Putzes zu vermeiden, hat der AG dafür Sorge zu tragen, dass innerhalb von 4 Wochen der Putz mit geeigneter Fassadenfarbe überstrichen wird. Überstehende Schaumreste werden nach der abgetrockneten Einschäumung vom AG entfernt. Eine Abdeckung gegen Witterungseinflüsse ist innerhalb von 2 Monaten nach Einbau erforderlich und vom AG durchzuführen Wir behalten uns vor, Montagen an Subfirmen weiterzugeben. Bei Selbstmontagen durch den AG sind wir, falls Einstellarbeiten erforderlich sind, berechtigt diese in Rechnung zu stellen. Bei Montage der Fenster in bestehende Holzfensterstöcke können für spätere Holzschäden, auch nicht in Verbindung mit den neuen Fenstern, keine Haftungs- oder Ersatzansprüche geltend gemacht werden. Fußbodenabdeckungen werden von uns im unmittelbaren Montagebereich des Fensters vorgenommen. Großflächigere Abdeckungen des Bodens, oder sonstiger Einrichtungsgegenstände, müssen vom AG vorgenommen werden. Für Fliesenbeschädigungen im Zuge der Altfensterdemontage sind wir nicht haftbar. Der AG hat unseren Monteuren gegenüber eine Hinweispflicht über ev. im Montagebereich unter Putz liegende Strom-, Gas- oder Elektroleitungen. Ein Nachfolgeschaden ist, auf Grund von unterlassener Hinweispflicht, uns in keiner Weise anlastbar.

VI. Gewährleistung

Die Gewährleistung für unsere Produkte richtet sich nach den einschlägigen Ö-Normen, sowie den Bestimmungen des ABGB. Die Ö-Norm B5305 Fenster-Instandhaltung gilt als verbindlich. Für Mängel gelten die gesetzlichen Vorschriften. Bei sämtlichen Mängeln besteht für uns zunächst ein Nachbesserungsrecht. Schlägt eine Nachbesserung oder eine Ersatzlieferung nach angemessener Frist fehl, so kann der Besteller nach seiner Wahl Herabsetzung der Vergütung oder - sollte es sich um einen schwerwiegenden Mangel handeln - Rückgängigmachung des Vertrages verlangen. Wir haften nicht für die natürliche Abnützung, umweltbedingte Beanspruchung und für Schäden die auf falsche oder mangelhafte Montage Dritter, falsche Bedienung, Überbeanspruchung, ungeeignete Betriebs- oder Einbauverhältnisse, Nichtbeachtung von Betriebsanleitungen, Verwendung von ungeeigneten Abdeckbändern oder auf sonstiges Verschulden des Bestellers zurückzuführen sind. 5 Jahre Garantie auf Kunststoffmaterial und Isolierglas und Beschläge. Bei Feinbeschlagsoberflächen gelten die Gewährleistungsbedingungen des jeweiligen Herstellers. Nachstellarbeiten können ab dem 2. Jahr nach der Übernahme verrechnet werden. Das Klirren der Einbausprossen ist kein Mangel.

VII. Eigentumsvorbehalt

Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises, samt anfallenden Zinsen, unser uneingeschränktes Eigentum. Sie darf weder veräußert, noch verpfändet oder als Sicherstellung verwendet werden.

VIII. Rechnung u. Zahlung

Unsere Zahlungsbedingungen sind, wenn nicht anders vereinbart, ein Drittel der Auftragssumme bei Auftragserteilung als Anzahlung, Rest innerhalb von 8 Tagen nach Erhalt der Rechnung. Wir sind berechtigt Teilrechnungen zu legen. Bei Zahlungsüberschreitungen werden bankübliche Zinsen in Rechnung gestellt. Höhere Verzugszinsen können als Schadensersatzanspruch dann in Rechnung gestellt werden, wenn vom Auftragsnehmer nachgewiesen wird, dass ein Kredit mit höheren Zinsen aufgenommen werden musste. Mahngebühren wie Porto-, und Bearbeitungsaufwand werden in der Höhe der anfallenden Kosten verrechnet. Gerichtsstand ist für beide Teile das Landesgericht Korneuburg. Unsere Anbote, Auftragsbestätigungen und Rechnungen sind auf Richtigkeit hinsichtlich Stückzahl, Ausmaße, Farben, Verglasungen sowie auf etwaige Rechenfehler zu prüfen. Rechenfehler auf handschriftlichen Bestellungen werden von uns bei der Rechnungslegung korrigiert. Sie entbinden den AG nicht von der Zahlungsverpflichtung. Mündliche Absprachen können nicht anerkannt werden.

AGB zum Download